Wird geladen...

Donnerstag, 25. Februar 2010

Marketing und Behavioral Economics Ansatz BEA™

Marketing Professionals haben immer schon intuitiv "Ansätze aus dem Behavioral Economics" in Ihrem täglichen Berufsalltag verwendet. Dass Menschliches Verhalten in verschiedensten Situationen irrational ist wird niemanden verwundern. Dass Irrationalität von Menschen jedoch konsistent und nachhaltig und aus diesem Grund "vorhersehbar" ist, verdanken wir den Forschungsergebnissen aus der Psychologie und Ökonomie der letzten 20 Jahre.

Mit einer Kombination aus Spieltheorie, experimenteller Ökonomie und der Verwendung der neuesten Erkenntnisse der psychologischen Entscheidungsforschung kann erstmals eine systematische Anwendung im Marketing garantiert werden.

McKinsey Quarterly hat dazu einen interessanten Artikel veröffentlicht, der sich auf die eingeschränkte Willenskraft (Konsum heute vs. Zahlen morgen) und eingeschränkte Rationalität (psychologische Anker, Framing von Angeboten) fokussiert. Die generellen Anwendungsmöglichkeiten geben einen ersten Einblick, wie verschiedenste Problemstellungen im Marketing bearbeitet werden sollen.

Der Artikel verrät jedoch nicht, mit welchen Methoden Marketing Professionals systematische Lösungsansatze mit Hilfe der Erkenntnisse aus Behavioral Economics erarbeiten können.

Das Beratungsunternehmen FehrAdvice und Parnters (www.fehradvice.com) hat dazu den Beratungsansatz BEATM(Behavioral Economics Approach) entwickelt. Dieser Ansatz stellt Marketing Professionals in strategischen und operativen Fragestellungen eine Toolbox zur Verfügung, die es ermöglicht, irrationales menschliches Verhalten vorhersehbar, nachvollziehbar und verständlich in den täglichen Berufsallag einzubinden und damit zusätzliche Wertschöpfung für Kunden und das eigenene Unternehmen zu schaffen.







Keine Kommentare: